Der Konsum von Kirschen verringert Gichtbeschwerden

Das Risiko an Gichtbeschwerden zu leiden kann durch den Konsum von Kirschen verringert werden. Das ist das Ergebnis resultiert aus unterschiedlichen Studien an verschiedenen Universitäten.

Wie?

633 Teilnehmer haben an einer Studie zum Thema Gicht mitgemacht. Die Teilnehmer wurden in folgende Gruppen eingeteilt:

  • Menschen, die keine Kirschen essen
  • Menschen, die verschiedene Mengen an Kirschen essen
  • Menschen, die Kirschextrakt benutzen

Bei der Sammlung der Daten, was die Teilnehmer zwei Tage vor einer Gichtattacke gegessen haben, konnte die Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen verringerten Gichtattacken und Kirschkonsum feststellen.

Ergebnisse

Durch die Untersuchung konnte festgestellt, dass der Konsum von Kirschen die Gefahr von Gichtattacken um 35% reduzieren kann. Dabei wird diese Reduktion von keiner der folgenden Faktoren abgeschwächt: Geschlecht, Übergewicht, Purineinnahme, Alkohol und die Einnahme von Medikamenten gegen Gicht.

Schlussfolgerung

Der Konsum von Kirschen kann in Verbindung gebracht werden mit einem gesenkten Risiko an Gichtattacken.

Wichtigkeit

Für Menschen, die an Gicht leiden ist es hilfreich zu wissen, dass der tägliche Konsum von Kirschen helfen kann das Risiko an Gichtattacken bzw. Beschwerden zu verringern.

Quellen:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3510330/

Geprüft durch:

Bonston University School of Medicine
Bonston University School of Public Health, Australia
Sydney Univesity
Die Forscher:

Yuging Zhang
Tuhina Neogi
Clara Chen
Christine Chaisson
David Hunter
Hyong K. Choi

More articles